Will Smith
Synchronstimme:
- Jan Odle

Will Smith & seine Synchronstimme Jan Odle

Beruf: Schauspieler, Rapper & Filmproduzent
Geburtstag: 25.07.1968
Geboren in: Philadelphia / Pennsylvania
Staatsangehörigkeit: USA 
Größe: 188cm
Ex-Partnerin: Jada Pinkett Smith , Sheree Zampino
Spitznamen: Fresh Prince, Mr. July, Will

Persönliches:
Schon früh zeigte Willard Carroll Smith großes Interesse an Musik und begann bereits als Teenager, Rap-Texte zu schreiben. Seine musikalische Karriere begann 1985, als er zusammen mit seinem Freund DJ Jazzy Jeff das Duo "DJ Jazzy Jeff & The Fresh Prince" gründete. Ihr Debütalbum "Rock the House" wurde ein großer Erfolg und brachte ihnen den ersten Grammy Award für die beste Rap-Darbietung ein. In den folgenden Jahren veröffentlichten sie mehrere Alben und hatten Hits wie "Parents Just Don't Understand" und "Summertime".
 
Will Smith hat keine formale Schauspielausbildung absolviert. Sein Talent und seine natürliche Ausstrahlung brachten ihm jedoch schnell Erfolg und Anerkennung in der Filmindustrie.
 
Abseits der Unterhaltungsbranche engagiert sich Smith auch für wohltätige Zwecke. Er unterstützt verschiedene Organisationen, darunter die Make-A-Wish Foundation und die Boys & Girls Clubs of America.
 
Durchbruch:
Sein Durchbruch kam 1990, als er die Hauptrolle in der beliebten Sitcom "Der Prinz von Bel-Air" übernahm. Die Show wurde ein großer Erfolg und machte ihn zu einem bekannten Gesicht im Fernsehen.
 
Entwicklung:
Nach dem Ende der Serie konzentrierte sich Smith auf seine Filmkarriere und spielte in erfolgreichen Filmen wie "Bad Boys", "Independence Day" und "Men in Black". Seine Fähigkeit, sowohl Action- als auch Comedy-Rollen zu spielen, machte ihn zu einem der gefragtesten Schauspieler Hollywoods.
 
Erfolg setzte sich in den folgenden Jahren fort, und er spielte in weiteren Blockbustern wie "I, Robot", "Hitch" und "The Pursuit of Happyness".
 
Neben seiner Karriere als Musiker und Schauspieler ist Smith auch als Produzent tätig. Er gründete seine eigene Produktionsfirma, Overbrook Entertainment, die Filme wie "Das Streben nach Glück" und "Karate Kid" produzierte.
 
Preise:
96 Auszeichnungen & 186 Nominierungen
 
Smiths schauspielerisches Können wurde mit zahlreichen Auszeichnungen gewürdigt. 2022 erhielt er in der Kategorie Bester Hauptdarsteller für "King Richard" seinen ersten Oscar. Er hat insgesamt vier Golden Globe Awards gewonnen, darunter einen für seine Rolle in "Ali" und einen weiteren für "The Pursuit of Happyness". Zusätzlich zu seinen Golden Globe Awards wurde er zweimal für den Oscar nominiert, einmal für "Ali" und einmal für "The Pursuit of Happyness".
 
Darüber hinaus hat Smith mehrere MTV Movie Awards, BET Awards und Teen Choice Awards erhalten. Er wurde auch mit dem Grammy Award ausgezeichnet, nicht nur für seine Musikkarriere, sondern auch für den Song "Men in Black", der Teil des Soundtracks zum gleichnamigen Film war.
 
Smiths schauspielerische Leistungen haben nicht nur die Kritiker beeindruckt, sondern auch das Publikum weltweit. Seine Filme haben an den Kinokassen Milliarden von Dollar eingespielt und er ist einer der erfolgreichsten Schauspieler aller Zeiten.

Filmographie

Einige seiner besten und bekanntesten Filme und Serien haben wir hier aufgelistet:
 
2021: King Richard
2020: Bad Boys for Life
2019: Gemini Man
2019: Aladdin
2017: Bright
2016: Verborgene Schönheit (Collateral Beauty)
2015: Focus
2013: After Earth
2012: Men in Black 3
2008: Sieben Leben (Seven Pounds)
2008: Hancock
2007: I Am Legend
2006: Das Streben nach Glück (The Pursuit of Happyness)
2005: Hitch - Der Date Doktor 
2004: I, Robot
2003: Bad Boys II
2002: Men in Black II
2001: Ali
2000: Die Legende von Bagger Vance (The Legend of Bagger Vance)
1999: Wild Wild West
1998: Der Staatsfeind Nr. 1 (Enemy of the State)
1997: Men in Black
1996: Independence Day
1995: Bad Boys - Harte Jungs
1990-1996: Der Prinz von Bel-Air (Fernsehserie; The Fresh Prince of Bel-Air, 148 Folgen)

Blogverweise

 
<< Zurück

Sprecher Detailsuche

 

Übersetzungen

Von:
 
Nach:
 

 
 

Sprecher-Favoriten

N.N.