Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Schauspieler’

Der Synchronsprecher Gerald Paradies ist verstorben

Mit Gerald Paradies ist gestern eine weitere bekannte deutsche Synchronstimme nach längerer Krankheit verstorben.

Gerald Paradies sprach vor allem Charakterrollen von diversen bekannten Schauspielern und das ist einer einzigartigen Vielfalt. Seine einprägsame Stimme kam in über eintausenddreihundert (!) Sprechrollen zum Einsatz.

Gerald Paradies war in den letzten zwanzig Jahren einer der gefragtesten Synchron- und Werbesprecher und war neben seiner Sprechertätigkeit auch als Schauspieler tätig.

Das Team der Agentur Stimmgerecht wird Gerald Paradies als langjährig betreuende Agentur ein ehrendes Andenken bewahren.

Jan Odle entscheidet, wie die deutsche Version von Game of Thrones klingt

Jan Odle spricht nicht wie Will Smith, sondern wie ein Richter. Das liegt zum einen daran, dass der 51-jährige Münchner bis auf ganz wenige Ausnahmen nie darum gebeten wird, die kieksig ausreißenden Sätze der deutschen Synchronisation etwa von Smiths Rolle des Jay in “Men in Black” nachzusprechen. Am ehesten noch die Lache von Peter Griffin, dem Papa aus “Family Guy”.

Zum anderen kommt der Sprecher am Montagabend gerade aus einer neunstündigen Schicht als Synchronisations-Regisseur für “Game of Thrones”, wo er beinahe im Sekundentakt sagen muss: Der Satz passt, den noch einmal, der passt. “Ich bin ein Pedant”, sagt er. Muss man sein in dem Job. Bei dem massiven Mann mit den Stoppelhaaren rund um das Gesicht sind Sätze eher Aussagen zum Aufschreiben als Anregungen zum Austausch.

Er sagt zum Beispiel: “Je mehr Wörter ich in kurzer Zeit unterbringen will, desto leiser muss ich sprechen.” Vor dem Mikrofon geht es um Timing und Emotionen, in der Öffentlichkeit um Aufmerksamkeit für eine unbekannte Branche.

“Die Deutschen haben die besten Synchronsprecher”, sagt Jan Odle und greift zum Weißweinglas, das man ihm in seinem Stammrestaurant immer wieder auffüllt, wenn es leer zu werden droht. Odle gehört dazu. Mit fünf Jahren kam er zunächst eher zufällig vor ein Mikrofon, Freunde der Eltern arbeiteten in dem Bereich, und er konnte es. “Kinder sind ja wie Papageien, die sprechen dir alles nach. Es kommt aber darauf an, ob man das Timing hat.” Das könne man nicht lernen.

Also stand er immer wieder vor dem Mikrofon, zusammen mit bis zu vier anderen Sprechern, “damals wurde ja noch stereo aufgenommen”. Die Faszination damals wie heute: “Eine Situation glaubhaft vertonen, obwohl man in einer dunklen Kammer steht, zum Beispiel die Laute und Sätze eines angeschossenen Soldaten, der auf dem Schlachtfeld im Matsch liegt und langsam stirbt.”

Dabei helfe natürlich die Original-Stimme, dazu der Regisseur für die Synchronisation, der den eigens von einem Synchronisations-Autor auf die Lippenbewegungen optimierten Text mit den Sprechern umsetzt. Aber es sei keine Seltenheit, wenn die Kollegen dann tränenüberströmt vor dem Mikrofon stünden, weil sie sich so in die Rolle reinsteigern. “Grundsätzlich ist es aber am einfachsten, Dinge zu sprechen, die man kennt.” Deswegen ist der sterbende Soldat auch so schwierig.

Odles Stimme ist rauh, kratzend krächzig wie ein alter Papagei. Die Stimme passt zu ihm. “Ich wurde von Anfang an auf schräge Typen besetzt.” Smith synchronisierte er allerdings schon, als den noch kein Mensch kannte, vor seiner Rolle in “Prinz von Bel Air”. Zweimal hat er ihn auf Premieren getroffen, “einmal sagte er mit breitem Grinsen: I like what I hear”. Sie ähneln sich zwar nicht optisch, aber vom papageien-albernen Gemüt schon.

Er spricht auch den Papa Peter in “Family Guy”, mit häufig sehr hoher Stimme. Dabei sei das englische Original oft gar keine so große Hilfe. “Im Englischen ist das Substantiv ja meist am Ende, deswegen sagt man auch Punch Line, die Pointe kommt am Ende.” Im Deutschen ist es oft so, dass das Verb am Ende steht.

Wie die Branche in Deutschland aussieht

Mindestens Tausend Synchronsprecher gibt es laut Jan Odle in Deutschland. Angefangen mit den ersten Sprachaufnahmen haben die Italiener in den Zwanzigerjahren, sie kämen der deutschen Qualität heute noch am nächsten. “In keinem anderen Land sind so viele Leute an einer Synchronisation beteiligt wie bei uns.” In Spanien würden die Stimmen meistens leicht machohaft klingen, und “in Polen spricht einer alle Rollen eines Films”.

Gerade bei Serien-Fans ist es heute verbreitet, ein Sequel im Original anzuschauen. “Die Leute, die am meisten damit prahlen, alles im Original zu schauen, sind meistens die, die am wenigsten Englisch können.” Ein Vortrag auf Englisch sei ja das eine, aber wenn viele in verschiedenen Dialekten durcheinandersprechen würden, “da bleibt dann doch viel Information auf der Strecke”.

Es kommt schon vor, dass Leute seine Stimme erkennen, sagt Jan Odle, “aber selten”. Meist seien es Taxifahrer, die ihn dann fragen: Sind Sie schon einmal mitgefahren?

Die Profis kommen oft beim ersten Versuch durch einen Satz im Tonstudio, manchmal braucht man aber auch bis zu 20 Anläufe. Lippensynchron muss es sein. “Passend auf die Labiale, also M oder B”, wo sich der Mund des Schauspielers auf der Leinwand öffnet oder schließt. Ein “Good morning honey” könne man deshalb nicht mit “Guten Morgen Liebling” übersetzen, weil der Zuschauer merken würde, dass auf der Leinwand der Schauspieler beim B von Liebling den Mund offen lässt, da er ja in Wahrheit “Honey” sagt.

Labial, sagt Odle dazu, muss es stimmen. Deshalb übersetzt er “Honey” dann mit “Schätzchen”. Odle versucht, immer die aktuelle Straßensprache zu kennen. Nichts peinlicher, als wenn er einen Jugendlichen heute noch “endsgeil” sagen lassen würde. Und dann der Slang. “I’m like: Fuck man”, was soll man damit machen? “Ich voll so: Fuck, Alter!”

Odle, 51, konnte als Student früher aus der Disco direkt zur Aufnahme gehen, bei der Kratzstimme. Heute ist das anders. “Meine Stimme ist wie ein Auto-Getriebe, mit der Zeit braucht sie Pflege.” Seine eigenen Filme ansehen? Bloß nicht, “die habe ich ja schon fünfmal gesehen, in Fünf-Sekunden-Häppchen”. Reich wird man als Sprecher eher nicht. Drei Euro pro Satz ist die Faustregel, dazu noch Grundgagen.

Dafür rühmt sich die deutsche Gilde, die beste zu sein. “Als ,Lola rennt’ in den USA synchronisiert wurde, war das so schlecht, dass es in Berlin noch einmal aufgenommen werden musste.” Kollege Thomas Danneberg etwa hat mal in einem Film Silvester Stallone und Arnold Schwarzenegger gesprochen, ohne dass jemand etwas gemerkt hat.

Problematisch wird es, wenn Star-Schauspieler bei Animationsfilmen als Vermarktungs-Gag eingekauft werden. “Dann”, sagt Jan Odle, “sprechen die Darsteller erst ihren Text, und erst danach wird der Film dafür animiert.” Schade, dass man ihn fast nie sehen kann bei der Arbeit. So ein herrlich erschüttertes Gesicht, wie er nach diesem Satz macht, darum würde ihn Will Smith beneiden.

Quelle: Süddeutsche.de

Hören Sie bei den Stimmproben der bekannten Sprecher Deutschlands auf unserer Homepage einfach mal rein und lassen sich von der Qualität überzeugen.

Diverse andere bekannte Stimmen finden Sie bei uns natürlich ebenfalls in großer Zahl.

Einer der aufgeführten Sprecher ist bestimmt kurzfristig bei uns im Tonstudio für Produktionen zu buchen.

Ihr Team der Agentur Stimmgerecht oHG

Moderne Sprechervermittlung – Beratung –  Planung – Tonstudio in Berlin – Kompletter Service aus einer Hand!

Hollywoods deutsche Stimmen werden ausgestellt

Die Multimedia-Ausstellung “Faces Behind The Voices” tourt ab Anfang Mai 2016 durch insgesamt acht deutsche Einkaufsbahnhöfe und zeigt die anonymen Gesichter der bekanntesten Synchronschauspieler Deutschlands – mit den dazugehörigen Stimmen, s.a. hier.

Die Tour 2016
04.05. – 12.05.     München Hauptbahnhof
14.05. – 23.05.     Berlin Ostbahnhof
01.06. – 13.06.     Lübeck Hauptbahnhof
20.06. – 30.06.     Mannheim Hauptbahnhof
05.07. – 13.07.     Frankfurt a.M. Hauptbahnhof
18.07. – 28.07.     Kiel Hauptbahnhof
30.07. – 08.08.     Bremen Hauptbahnhof
11.08. – 21.08.     Braunschweig Hauptbahnhof

Die Tour wird 2017 noch in weiteren Hauptbahnhöfen in Deutschland fortgesetzt.

Hören Sie bei den Stimmproben der bekannten Sprecher Deutschlands auf unserer Homepage einfach mal rein und lassen sich von der Qualität überzeugen.

Diverse andere bekannte Stimmen finden Sie bei uns natürlich ebenfalls in großer Zahl.

Einer der aufgeführten Sprecher ist bestimmt kurzfristig bei uns im Tonstudio für Produktionen zu buchen.

Ihr Team der Agentur Stimmgerecht oHG

Moderne Sprechervermittlung – Beratung –  Planung – Tonstudio in Berlin – Kompletter Service aus einer Hand!

Der Synchronsprecher von Bud Spencer Wolfgang Hess ist verstorben

Mit Wolfgang Hess ist nun auch die deutsche Synchronstimme von Bud Spencer verstorben.

Sogar Bud Spencer trauert auf Facebook um seinen langjährigen deutschen Sprecher. Mehr als 40 Mal hat Wolfgang Hess Rollen von Bud Spencer in Deutschland gesprochen, darunter befinden sich die besonders beliebten Werke mit Terence Hill wie „Vier Fäuste für ein Halleluja“ und „Zwei wie Pech und Schwefel“. Wolfgang Hess war vor allem für seine besonders rauchigen Reibeisenstimmen bekannt. Er sprach u.a. John Rhys-Davies als Gimli in der Herr der Ringe-Trilogie und lieh seine unverwechselbare Stimme auch Marcello Mastroianni, Charles Bronson sowie Obelix in „Asterix-Sieg über Cäsar“ und „Asterix bei den Briten“.

Wolfgang Hess war insbesondere in den 70er & 80er Jahren einer der gefragtesten Synchronsprecher und war neben seiner Sprechertätigkeit auch als Theaterschauspieler und Hörbuchautor tätig.

Das Team der Agentur Stimmgerecht wird Wolfgang Hess als langjährig betreuende Agentur  ein ehrendes Andenken bewahren.

Der Synchronsprecher von Tom Hanks Arne Elsholtz ist verstorben

Mit Arne Elsholtz ist heute eine der ganz großen deutschen Synchronsprecher, Synchronregisseure  und Schauspieler in Berlin verstorben, dessen Stimme so gut wie jedermann bekannt war.

Arne Elsholtz war nicht nur die deutsche Synchronstimme von Tom Hanks (unvergessen in “Forrest Gump”), sondern lieh auch den Hollywood-Stars Bill Murray (“Und täglich grüßt das Murmeltier”), Kevin Kline (in der deutschen Fassung der Komödie “Ein Fisch namens Wanda”) sowie Jeff Goldblum (in “Jurassic Park” & “Independence Day”) und  Eric Idle („Das Leben des Brian” & „Der Sinn des Lebens“)  seine Stimme. Ferner wirkte Arne Elsholtz mit seiner unverwechselbare Stimme auch in “Ice Age” als Mammut Manfred und als Vater in “Das kleine Arschloch” eindrucksvoll mit.

Das Team der Agentur Stimmgerecht wird Arne Elsholtz als langjährig betreuende Agentur ein ehrendes Andenken bewahren.

3D-Animationsfilm „Robinson Crusoe“ mit Matthias Schweighöfer

27. Januar 2016 Keine Kommentare

Am 24.01.2016 feierte der Animationsfilm Robinson Crusoe seine Premiere in Berlin mit Matthias Schweighöfer, Ilka Bessin als Cindy aus Marzahn und Aylin Tezel.

Basierend auf dem Roman von Daniel Defoe erhalten die Zuschauer einen ganz neuen Blickwinkel auf den gestrandeten Robinson Crusoe und zwar aus Sicht der tierischen Inselbewohner. Von anfänglichen Ängsten der Tiere gegenüber dem gestrandeten Engländer Crusoe entsteht eine Freundschaft zwischen den Tieren und Crusoe, die allen Widrigkeiten und Bedrohungen auf der Insel trotzt.

Comedian-Star Ilka Bessin synchronisiert die Tapirdame „Rosie“, während Schauspieler Matthias Schweighöfer Robinson Crusoe seine Stimme leiht. Kaya Yanar synchronisiert den heldenhaften Papagei „Dienstag“ und Dieter Hallervorden die großväterliche Ziege. In der deutschen Version ist auch Schauspielerin Aylin Tezel (u.a. Tatort-Kommisarin in Dortmund) mit dabei.

Kinostart: 04.02.2016

 

Hören Sie bei den Stimmproben der zahlreichen Sprecher auf unserer Homepage einfach mal rein und lassen sich von der Qualität überzeugen.

Diverse bekannte Stimmen und Trickstimmen finden Sie bei uns natürlich in großer Zahl.

Einer der aufgeführten Sprecher ist bestimmt kurzfristig bei uns im Tonstudio für Produktionen zu buchen.

Ihr Team der Agentur Stimmgerecht oHG

Moderne Sprechervermittlung – Beratung –  Planung – Tonstudio in Berlin – Kompletter Service aus einer Hand!

Akte X – Die Neuauflage mit David Duchovny ab Februar 2016

19. Januar 2016 Keine Kommentare

Die Anhänger der Krimi-Serie Akte X mit den FBI Agenten Fox Mulder (David Duchovny) und Dana Scully (Gillian Anderson, gesprochen von Franziska Pigulla) können sich auf eine Fortsetzung nach 13 Jahren Pause freuen.

Allerdings gibt es bei den neuen Folgen der Akte-X Serie auch einen neuen Synchronsprecher für Fox Mulder. Bisher liehen Benjamin Völz in der Serie und Johannes Berenz im Kinofilm „Akte X – Jenseits der Wahrheit“ dem Hollywood Schauspieler David Duchovny ihre Stimme.

In der Neuauflage der Serie wird der FBI Agent Mulder von Sven Gerhardt synchronisiert.

Wir freuen uns mit ihm auf viele neue spannende Fälle!

Hören Sie bei den Stimmproben der verlinkten Sprecher auf unserer Homepage einfach mal rein und lassen sich von der Qualität überzeugen.

Einer der aufgeführten Sprecher ist bestimmt kurzfristig bei uns im Tonstudio für Produktionen zu buchen.

Ihr Team der Agentur Stimmgerecht oHG

Moderne Sprechervermittlung – Beratung –  Planung – Tonstudio in Berlin – Kompletter Service aus einer Hand!

Dietmar Wunder, die deutsche Stimme von James Bond aktuell in Spectre

13. November 2015 Keine Kommentare

Seit 05.11.2015 ist der neue James Bond-Film Spectre in den Kinos zu bewundern.

Daniel Craig spielt wieder die Hauptrolle des Geheimagenten 007, James Bond. Bereits kurz nach dem Kinostart gab es positive und negative Kritiken – darauf wollen wir hier jedoch nicht eingehen.

Als Agentur für Synchronsprecher interessiert uns vor allem die Stimme von James Bond. Seit dem Bond Film „Casino Royal“ in 2006 synchronisiert Dietmar Wunder den Hollywood-Schauspieler Daniel Craig. Jedoch nicht nur in den 007-Filmen hört man seine Stimme sondern z.B. auch in dem Wii-Konsolenspiel „Golden Eye – 007“.

Das versierte Sprachtalent Dietmar Wunder ist seit Beginn der 1990er Jahre Synchronsprecher für verschiedene Hollywood-Stars wie bspw. Adam Sandler oder Cuba Gooding Jr. 2004 erhielt Dietmar Wunder den Deutschen Synchronpreis für „Herausragende männliche Synchronarbeit“. Das können wir bis dato nur bestätigen.

Dietmar Wunder ist mit Sicherheit einer der besten und vielfältigsten deutschen Synchronstimmen und hat als Werbesprecher etliche Spots brilliant vertont und wirkt zudem auch an PC-Spielen und Hörproduktionen (Hörbücher, Hörspiele) erfolgreich mit.

Hören Sie bei den Stimmproben der verlinkten Sprecher auf unserer Homepage einfach mal rein und lassen sich von der Qualität überzeugen.

Einer der aufgeführten Sprecher ist bestimmt kurzfristig bei uns im Tonstudio für Produktionen zu buchen.

 

Ihr Team der Agentur Stimmgerecht oHG

Moderne Sprechervermittlung – Beratung –  Planung – Tonstudio in Berlin – Kompletter Service aus einer Hand!

 

 

Synchronsprecher in Star Wars 7 – Das Erwachen der Macht

25. September 2015 Keine Kommentare

Nachdem im November 2014 bekannt wurde wer den ersten Trailer des neuen Star Wars 7 synchronisierte, sind wir gespannt wer in dem Kinofilm „Das Ewachen der Macht“ die begehrten Synchronsprecher-Rollen erhalten.

Anhand der offiziellen Besetzung in Star Wars 7 können wir jedoch vorab ohne Gewähr sagen welche Synchronsprecher welchen Hollywoood-Star oder Sternchen sprechen werden.

Besetzte Rollen/Schauspieler und ihre Synchronsprecher aus vorherigen Star Wars Kinofilmen:

  • Mark Hamill als Luke Skywalker (selbst Synchronsprecher, wurde aber bereits mehrfach von Hans-Georg Panczak synchronisiert
  • Harrison Ford als Han Solo (seit 1980 synchronisiert Wolfgang Pampel Harrison Ford, eine unverkennbare Stimme)
  • Carrie Fisher als Königin Leia (üblicherweise wird Carrie Fisher in Star Wars von Susanna Bonaséwicz synchronisiert)
  • Anthony Daniels als C-3PO (in den letzten originalen Kinofilmen leiht Wolfgang Ziffer C-3PO ihm seine Synchronstimme)
  • Peter Mayhew als Chewbacca (synchronisiert von Chewbacca himself)
  • Kenny Baker als R2-D2 (selbst der beste Synthesizer würde es nicht besser machen)

 

Neue Rollen/Schauspieler und ihre Synchronsprecher in Star Wars 7:

  • John Boyega als Finn (in Attack the block von Spike Lee wurde John Bayega von Jesco Wirthgen synchronisiert und in 24 – Live another day war Tobias Schmidt sein deutscher Synchronsprecher)
  • Daisy Ridley als Rey (wurde in der Serie Silent Witness von Ilena Gwisdalla synchronisiert)
  • Oscar Isaac als Poe Dameron (letzte Synchronsprecher von Oscar Isaac waren: Florian Halm, Julien Haggége und Alexander Doering)
  • Domnhall Gleeson (“Ex Machina”) als The General (i.a.R. vom Synchronsprecher Nico Sablik gesprochen)
  • Max von Sydow als The Vicar (Gilles Karolyi, Jürgen Thormann und Uli Krohm liehen dem Hollywood-Star zuletzt Ihre Synchronstimme)
  • Gwendoline Christie als Captain Phasma (Synchronsprecherin von Brienne von Tarth in Games of Thrones ist Angela Wiederhut)

 

Update zu „Star Wars 7“ (06.11.2015)

Neuer Star Wars 7 Trailer aus Japan mit neuen Szenen

In Japan ist ein neuer Star Wars 7 Trailer aufgetaucht mit bisher noch unbekannten Szenen.
Unser Glück, dass der Trailer auf Englisch ist mit japanischen Untertitel, aber seht selbst:

 

 

Hören Sie bei den Stimmproben der verlinkten Sprecher auf unserer Homepage einfach mal rein und lassen sich von der Qualität überzeugen.

Einer der aufgeführten Sprecher ist bestimmt kurzfristig bei uns im Tonstudio für Produktionen zu buchen.

 

Ihr Team der Agentur Stimmgerecht oHG

Moderne Sprechervermittlung – Beratung –  Planung – Tonstudio in Berlin – Kompletter Service aus einer Hand!