Mediensprache- Eine Kunstsprache

Wie wird „König“ ausgesprochen?

Lesen Sie „KöniCH“ oder „KöniG“? Professionelle Sprecherinnen und Sprecher würden „KöniCH“ sagen.

Die Sprache, die wir im Radio oder im Fernseher hören, ist kein natürliches Deutsch, daher wird sie auch Mediendeutsch genannt. Theodor Siebs war lange maßgebend für die Regelung der deutschen Aussprache. Sein Ziel: Alle deutschsprachigen Länder wie Deutschland, Österreich und die Schweiz sollen sprachlich auf demselben Stand sein.

Die Schriftsprache selbst basiert im Wesentlichen auf hochdeutschen Dialekten, die von Siebs vorgeschlagene Aussprache orientierte sich aber weitgehend an norddeutschen Konventionen. So legte Siebs zum Beispiel fest, dass „-ig“ am Ende wie „-ich“ ausgesprochen wird.

Die Aussprache des „-ig“ als „-ich“ ist jedoch zu vermeiden, wenn:

– auf die Nebensilbe „-ig“ ein Vokal folgt wie z.B. bei Königin

– wenn in der nächsten Silbe ein zweites „-ich“ folgt, wie z.B. vor der Endung „-lich“ oder in dem Wort „Königreich“.